Die Narrenzunft „Riddemer Schrättele“

Das Schrätteli ist als Plaggeist bekannt,
früher, so hieß es, kam es nachts angerannt.
Störte die Leute bei ihrem Schlaf,
war wirklich alles andere als brav.

Die Chronik besagt, sie kamen durchs Fenster,
und viele glaubten doch tatsächlich an Gespenster.
Ihr glaubt, das alles ist Geschichte,
dann hört, was ich Euch jetzt berichte:

Die Geister sind neu aufgeweckt,
hatten sich sehr lange versteckt.
Sie kommen Nachts aus den Verstecken,
um andere Leute zu necken.

Gründungsgeschichte

Am Anfang war eine Idee, und am 09.03.1993 trafen sich 8 Personen, die vor hatten, diese Idee zu verwirklichen, sie wollten eine Narrenzunft gründen. Das waren Hubert und Beate Dischinger, Hubert und Elke Niedermeier, Harry und Petra Mutschler und Siegbert und Martina Apostel.

Sie waren fest entschlossen und bildeten somit auch gleich die vorläufige Vorstandschaft.

Als Namen entschied man sich für „Riddemer Schrättele“, da dieser bereits in der Ortschronik als Plaggeist beschrieben wurde und man nicht unbedingt eine Hexenzunft gründen wollte.

Bei diesem Treffen wurde besprochen, wie man sich den Verein vorstellte, wie das Häs evtl. aussehen könnte und welche Beiträge vorläufig erhoben werden sollten.

Am 10.05.1993 gab es den ersten öffentlichen Info-Abend im Gerätehaus der FFW Reute.

18 Personen, davon 5 Vereinsmitglieder anderer Vereine zeigten durch ihr Kommen ihr Interesse.

Anmeldungen konnte leider nur wenige verbucht werden.

Am 06.07.1993 fand ein weiterer öffentlicher Info-Abend statt. Diesmal traf man sich im Gasthaus Hirschen in Reute.

Es kamen 17 Personen, von denen sich 13 aktiv anmeldeten.

Obwohl man sich ein Limit von 20 aktiven Mitgliedern gesetzt hatte, dies jedoch nicht erreichte, entschied man sich entgültig, die Zunft zu gründen.

Am 20.09.1993 fand die öffentliche Gründungsversammlung in der Eichmattenhalle in Reute statt. Bis dahin wurden die Satzung, das Häs sowie die Mitgliedsbeiträge festgelegt.

In der Gründungsversammlung bekräftigten alle anwesenden Mitglieder einstimmig den Beschluss, den Verein „Riddemer Schrättele“ zu gründen und die Rechtsfähigkeit durch Eintragung ins Vereinsregister anzustreben.

Die vorgelegte Satzung wurde ebenfalls einstimmig angenommen.

Am 11.11.1993 traf man sich bereits zum ersten Mal zum gemeinsamen Narrensuppenessen.

Am 13.12.1993 wurde der Verein „Riddemer Schrättele“ beim Amtsgericht ins Vereinsregister eingetragen.

Der Verein wurde zu der Zeit von Petra Mutschler (1. Vorstand) und Andreas Lemke (2. Vorstand) geführt. Desweiteren wurden diese beiden von Beate Dischinger (Kassiererin), Elmar Hettich (Zeremonienmeister), Volker Heiny (Schriftführer) und Bernd Schoch (Beisitzer) unterstützt.

Am 09.01.1994 fand die erste Taufe der aktiven Mitglieder und des Narrensamens durch Elmar Hettich im Waldeck Reute statt.

Bei der ersten Fastnacht 1994 gab es 15 aktive Schrättele und 5 Narrensamen.